X
ältere LKW-Arbeitsbühne gegen neuen GSR B220PXE ausgetauscht

Öchsner TBZ ersetzt mit neuem B220PXE ein Teleskopgerät

Ende 2019 hat die Firma „Öchsner – Technik-Betriebsmittel-Zubehör“ aus Gaukönigshofen südlich von Würzburg, einen neuen GSR B220PXE übernommen.
Geschäftsführer Paul Öchsner ersetzt damit einen GSR E200T Baujahr 2009.

Der neue GSR B220PXE wird v.a. in der Vermietung eingesetzt, die Anforderungen sind dabei sehr vielfältig.  Durch die Korb-Anlenkung ohne Unterbau unter dem Arbeitskorb eignet sich dieses Modell besonders gut für die unterschiedlichsten Einsatzzwecke.
Der B220PXE bietet 21,50m Arbeitshöhe, 250kg Korblast und maximal 11,40m (120kg) seitliche Reichweite. Elektrohydraulische Proportionalsteuerung mit H-Stützen vorne und Senkrechtstützen hinten. Das gelieferte Gerät verfügt über die Optionen „Automatische Stützen-Nivellierung“.

Wir wünschen allzeit erfolgreiche Einsätze !

B220PXE Übergabe Öchsner
Paul Öchsner (links) und Peter Stelzer (Firma Rothlehner), vor dem neuen und dem alten GSR der Firma Öchsner

 

Zum Produktvideo: GSR B220PXE

GaLaBau Firma tauscht 25m Anhänger-Bühne aus

Die Firma Green up aus Merseburg hat kurz vor Weihnachten ein Neugerät vom Typ Denka-Lift DK25 erhalten. Das GaLaBau Unternehmen hat eine gebrauchte 25m Denka-Lift Anhänger-Arbeitsbühne Baujahr 2001 dafür in Zahlung gegeben.
Die Leistungen der Green up GmbH umfassen den Bau und die Pflege von Grünanlagen, sowie Unterhaltungsarbeiten, Baumpflege und Fäll-Arbeiten, als auch Schulungen dazu.

Der neue DK25 ist neben der Standardausstattung mit einem Honda Stromerzeuger EU30iS, sowie Abstreifbürsten an den Teleskopenden ausgerüstet.

Wir wünschen allzeit erfolgreiche Einsätze !

green up Denka-Lift DK25

Nehmen die neue Anhänger-Arbeitsbühne DENKA-LIFT DK25 in Empfang: (v.l.) Herr Söllinger, Herr Brambora und Herr Beckert von der Firma Green up

Alle relevanten Funktionen und Daten zum DENKA•LIFT DK 18 finden Sie in unserem neuen Produktvideo.

Eine große Auswahl an möglichen Sonderausstattungen wird gezeigt.

 

Micro-Scherenbühne Instant Lift mit 5m Arbeitshöhe 

Die Micro-Scherenbühnen erfreuen sich am Markt seit mehreren Jahren wachsender Beliebtheit.
Als vielseitige Helfer ersetzen die leichten Geräte so manche Leiter, Staffelei, oder Rollgerüst.
Durch die einfache Handhabung und das geringe Gewicht sind sie flexible einsetzbar, z.B. zur Regalbestückung, Installationsarbeiten, oder Reinigungs- und Malerarbeiten.

Um der gestiegenen Nachfrage gerecht zu werden, ist bei Rothlehner seit kurzem der Instant Lift ES30TAI im Programm. Dabei handelt es sich um eine Push-Around Scherenbühne, d.h. ohne elektrischen Antrieb von Hand zu versetzen. Das Gerät bietet 5m Arbeitshöhe und 240kg Korblast. 358 kg Gesamtgewicht und nur 0,74m Breite machen es zum leichtesten und einem der schmalsten Geräte in der 5 m-Klasse.

Instant Lift  Instant Lift

Instant Lift  Instant Lift

Mehr geschulte Techniker für den BRONTO-Service

Im Rahmen der Schwerpunkt-Ausbildung unserer Lift-Manager Servicetechniker waren wieder vier Techniker für eine Woche zur Weiterbildung im BRONTO-Werk in Finnland – siehe Foto.
Damit sind nun sechs Techniker in Deutschland auf dem neuesten Stand der Technik, inklusive dem sog. Blauen Kalibrierungsschlüssel, der die neueste B5+ Steuerung beinhaltet.
Bis zu drei Feuerwehr-BRONTOs waren schon gleichzeitig zu Instandsetzungen und 10-Jahreschecks in einer unserer Werkstätten, wie zuletzt in Jänkendorf die Geräte aus Salzbergen, Neustadt / Dosse und aus Klasterec / Tschechien – siehe Foto.
In Tschechien und in der Slowakei befinden sich auch einige Bronto-Industriegeräte von Energieversorgern in der Servicebetreuung von Rothlehner.
In Österreich bietet eine neue Werkstatt in Villach demnächst die Möglichkeit, den Bronto-Service in Österreich noch weiter auszubauen. Der Servicetechniker vor Ort, ebenfalls mit Blauem Schlüssel gerüstet,
führt seit Jahren Instandsetzungen und Jahreswartungen bei Feuerwehren in Österreich bis u.a. in Südtirol oder Bosnien durch. Bedienerschulungen bei Feuerwehren, wie kürzlich in Weiz/Steiermark gehören ebenfalls zum Programm.
Bronto-Schulung

Kursleiter Henry Scheerhorn von BRONTO mit den vier Lift-Manager Technikern

Bronto-Jaenkendorf (1)

Drei Feuerwehr-BRONTOs gleichzeitig in Jänkendorf

Originalartikel von lectura press (06.09.2019)

fred-denka-dl22n
Manfred Rothlehner mit einem DL22N vor der Produktionsstätte in Massing

• Was sind die Kernkompetenzen der Rothlehner-Unternehmensgruppe?

Als Handels- und Dienstleistungsunternehmen im Bereich Arbeitsbühnen sind wir in Deutschland, Österreich, Polen, Tschechien und der Slowakei mit eigenen Unternehmen vertreten sowie in den südöstlichen EU-Ländern mit Vertrieb und Service aktiv.
Das Produktprogramm umfasst alle gängigen Kategorien von Arbeitsbühnen.
Unsere wesentlichen Kompetenzen bestehen in einer soliden Bedarfsanalyse, in der Bereitstellung qualitativ hochwertiger Produkte und einer umfassenden und langfristigen Betreuung, sowie einem zuverlässigen Service. Alles aus einer Hand.

Man muss die Leistungen von „Rothlehner“ als Unternehmens-Gruppe mit sieben einzelnen Firmen sehen. Unsere Stärken resultieren nicht zuletzt aus dem langjährigen Know-How unserer Auslands-Töchter und der über Jahrzehnte gewachsenen Service-Sparte, welche in Ihrer Form wohl einzigartig ist.

Kurz zur Historie:
1976 bin ich mit Gebrauchtgeräten in die Arbeitsbühnen-Branche gestartet. Viele Dienstleistungen bis zu 45m Arbeitshöhe haben wir z.B. mit LKW-Drehleitern meist selbst ausgeführt. So wurden wertvolle Praxiserfahrungen im Handwerk, Baumdienst und in der Arbeitsbühnen-Vermietung gesammelt.

Anfang der 80er Jahre wuchs die Anzahl der DENKA•LIFTE in der Mietflotte und 1988 haben wir für diese Marke den Generalvertrieb in Deutschland übernommen. Ab 1991 wurde der Fokus bereits ausschließlich auf den Handel und den Kundendienst gelegt. Die Vermietung hat damals bereits mein Bruder übernommen und unter “Rothlehner Konrad – Liftverleih“ unabhängig weiterentwickelt.

Nach dem Mauerfall begann eine spannende Pionierarbeit in den neuen Bundesländern. Zeitgleich habe ich ab Anfang der 90er Jahre Tochterfirmen in Österreich und im östlich benachbarten Ausland gegründet. Auch die Ursprünge des Service-Unternehmens Lift-Manager stammen aus dieser Zeit. Dieses wurde 1991 gemeinsam mit Roland Jäkel als “Roland Jäkel GmbH“ gegründet und stellte zunächst den Service für die von Rothlehner in den neuen Bundesländern verkauften Geräte sicher.
2001 erfolgte die Service-Verschmelzung von Rothlehner in den alten Bundesländern mit den Servicestrukturen im Osten des Landes sowie die Umbenennung in “Lift-Manager GmbH“.
Heute beschäftigt Lift-Manager rund 80 Mitarbeiter. Mehr als die Hälfte davon Techniker mit unterschiedlicher Schwerpunkt-Ausbildung für verschiedene Marken.
Mit Lift-Manager steht unseren Kunden in Deutschland ein flächendeckendes Werkstattnetz, über 20 mobile Einsatzfahrzeuge, Ersatzteilversorgung für verschiedene Marken u.v.m. zur Verfügung.

Anfang der 2000er nahmen wir neue Produktlinien ins Programm, allen voran die LKW-Aufbauten von GSR, von denen wir bisher rund 1.200 Stück in die Märkte brachten und betreuen.

 

• Wie kam es, dass Sie seit 2013 die DENKA-LIFT Modelle selbst produzieren?

Nach über 30 Jahren enger Zusammenarbeit mit DENKA•LIFT übernahmen wir im Juni 2013 die Produktion dieser Geräte. Nicht zuletzt durch den häufigen Wechsel von Eigentümern, Investoren und Geschäftsführern kam es bei dem dänischen Hersteller zu erheblichen Turbulenzen.
Für uns war es die Chance, die Rechte und Teile zu übernehmen und diese renommierte Marke DENKA•LIFT zu erhalten und weiterzuentwickeln.

Seit 1988 haben wir über 3.000 neue DENKA•LIFTe verkauft und sind in der Lage, auch die Kunden mit Geräten alter Baujahre noch ordentlich zu betreuen und zuverlässig Ersatzteile zu liefern.
Unseren weltweiten Kunden bieten wir auch weiterhin neue Produkte, Ersatzteile und technischen Support. Auch wenn sich ein erheblicher Teil des Anhänger-Segmentes auf 3,5to LKW-Bühnen und Raupenbühnen verlagert hat, sehen wir den Markt für unsere DENKA-Produkte als stabile Nische und stellen sogar eine gewisse Rückbesinnung zu diesem Gerätekonzept fest.

Verschiedenste Handwerker-Branchen und Endanwender-Bereiche decken mit Anhängerbühnen immer noch den weitaus größten Teil der Aufgabenstellungen optimal ab. Viele Kunden sehen die DENKA-LIFTE immer noch als flexible Allround-Geräte, einfach zu bedienen, stabil und zuverlässig sowie ein hoher Werterhalt.

Technische Neuerungen wie eine neue Steuerung, moderne Ladetechnik, eine Auto-Nivellierung und eine Reihe von nützlichen Sonderausstattungen wurden über die letzten Jahre implementiert.
Lift-Manager kommt dabei die Aufgabe der internationalen Ersatzteilversorgung und des technischen Supports zu.

 

• Der DENKA-LIFT DL22N gehört zu den „schmalen Spezialgeräten“.
Um was für eine Arbeitsbühne handelt es sich hierbei?

Das Konzept des DENKA-LIFT Narrow hat Rothlehner in den 90er Jahren in Zusammenarbeit mit DENKA-LIFT federführend mitentwickelt. Es handelt sich dabei um schmale Selbstfahr-Arbeitsbühnen mit geringem Bodenbelastung und minimalen Abmaßen. Mit einer Durchfahrthöhe von unter 2m und einer minimalen Breite von 0,89m passen die Geräte durch alle Standard-Türen. Die Stabilität und Langlebigkeit der DENKA-Modelle haben alle Narrow-Versionen mit 19m, 22m, 25m, und 28m gemeinsam, die auch aus dem DENKA-Baukastensystem entspringen.

Die batteriebetriebenen, leichten Geräte können variabel abgestützt werden und so bei sehr beengten Platzverhältnissen aufgebaut werden. Vor allem bei besonderen Einsätzen im Innenbereich in Atrien, Einkaufszentren, Flughäfen oder Kirchen spielt der Narrow seine Vorteile aus: Geringe Bodenbelastung, geringe Durchfahrtsbreite, variable Abstützung und eine hohe seitliche Reichweite.